Wohnprojekte

Schwulenberatung Berlin - Betreutes Einzelwohnen

Betreutes Wohnen für Menschen mit HIV/Aids und /oder chronischer Hepatitis
Aufenthaltsdauer: 
BEW wird i.d.R. zunächst für ein halbes Jahr oder Jahr bewilligt und kann bei Bedarf auch mehrfach verlängert werden.
Ziel: 
Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben Befähigung zu einer eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Lebensführung.
Wohnform / Art der Einrichtung: 
Betreutes Wohnen in eigener Wohnung (58 Plätze)
Zielgruppe Zusätze: 
Wohnsitz in Berlin
Aufnahmekriterien: 
Unser Angebot richtet sich an Männer und Frauen mit HIV/Aids und/oder chronischer Hepatitis C mit Wohnsitz in Berlin, die wegen psychosozialer Probleme kontinuierlich und längerfristig (mind. 6 Monate) Unterstützung benötigen. In allen Berliner Bezirken möglich. BEW wird von den bezirklichen Sozialpsychiatrischen Diensten (SpD) oder Aids-Beratungsstellen eingeleitet
Betreuungsangebot: 
Unterstützungs- und Betreuungsbedarf zu allen relevanten Themen wie: Existenzabsicherung, Wohnung, Geld und Schulden, Umgang mit Behörden, Tagesstruktur, soziale Kontaktgestaltung, Arbeit und Beschäftigung, Gesundheitsförderung, Umgang mit HIV/Aids/HCV, Suchterkrankung, psychische Erkrankung, schwule Identität... Unsere dazu gehörigen Hilfeangebote können sehr vielfältig sein und werden individuell je nach Bedarf und Fähigkeiten mit der Klientin/dem Klienten in einem Hilfeplan vereinbart.
Medizinisch Pflegerische Versorgung: 
wird individuell und je nach Bedarf vermittelt.
Mitarbeiter/Innen: 
Sozialarbeiter(innen), Sozialpädagog(inn)en, Erzieher(innen), Pädagogen, Ergotherapeut( in), Psycholog(in). Zusatzqualifikationen: Schuldnerberater(in), Suchttherapeut(in), Soziotherapeut(in), Sexualpädagog(inn)en, Kunsttherapeut(in)
Finanzierung / Kostenträger: 
Entgeltfinanzierung auf der Grundlage der §§ 53/54 SGB XII; Kostenträger ist i.d.R. das Sozialamt des Bezirkes, in dem der Klient/die Klientin wohnt. Eigenbeteiligung bitte Nachfragen.
Zuständigkeitsbereich / Einzugsbereich: 
Berlin
Sonstiges: 
Zusätzlich stehen unseren Klientinnen und Klienten die vielfältigen Angebote der Schwulenberatung Berlin zur Verfügung. Barrierefreiheit der Wohnungen kann nicht beeinflusst werden. Die Schwulenberatung Berlin bietet betreutes Wohnen auch für andere Zielgruppen an: schwule Männer mit psychischen Beeinträchtigungen, mit Handycap oder Suchterfahrung und für transgeschlechtliche Menschen. Für schwule Männer mit psychischen Beeinträchtigungen oder mit Suchterkrankung bietet die Schwulenberatung Berlin auch drei therapeutische Wohngemeinschaften an.

Kontakt

Nieburstraße 59/60
10629 Berlin DE

Telefon: 030 233690 70
Fax: 030 233690 98
E-Mail: E-Mail senden
Web:

Ansprechpartner: Frank Hartung, Barbara Mellmann
Träger: Schwulenberatung Berlin gGmbH

Letzte Aktualisierung

Diese Informationen wurden zuletzt aktualisiert am 9. Januar 2018.