Wohnprojekte

Landesmodell-Projekt LÜSA

stationäres und ambulantes Wohnprojekt für drogenabhängige Männer und Frauen
Aufenthaltsdauer: 
2 Jahre (gem. individuellem Hilfebedarf verlängerbar bis unbefristet)
Ziel: 
Wiederingliederung, Förderung von Selbstbestimmung
Wohnform / Art der Einrichtung: 
Wiedereingliederungshilfe (SGB XII § 53)
Zielgruppe Zusätze: 
mehrfachschwerstgeschädigte chronisch drogenabhängige Frauen und Männer
Altersspanne: 
30 Jahre bis 63 Jahre(Schwerpunkt 45 J. - 55 J.)
Aufnahmekriterien: 
chronifizierte Opiatabhängigkeit (auch Polytoxikomanie) und Begeliterkrankungen (Doppeldiagnose)
Betreuungsangebot: 
niedrigschwellig suchtbegleitende differenzierte stationäre Wohnhilfeangebote, Selbstversorgungsansatz, Tagesstrukturangebote, Substitutionsbehandlung (Fach-)Medizinische Begleitung, Einzelbetreuungsansatz
Medizinisch Pflegerische Versorgung: 
kurzfristige Pflge i.R. von Krankenhilfe durch die Einbindung ambulanter Pflegedienste, Pflege i.R. der Pflegeversicherung konzeptionell ausgeschlossen - Ausnahme: während er im Einzelfall möglichen Sterbebegleitung
Mitarbeiter/Innen: 
Sozialarbeit, Krankenpflege, Praxispersonal, Ex-User, Ergotherapie, Heil-,und Erziehungspflege, Heilpädagogik, Hauswirtschaftskräfte u.a. Arbeitsanleiter
Finanzierung / Kostenträger: 
Pflegesätze (pro Tag/pro Kopf) gem. SGB XII, § 53, Landschaftsverband Westfalen-Lippe (über eine Leistungs-, Prüfungsvereinbarung)
Zuständigkeitsbereich / Einzugsbereich: 
Westliches Westfalen/NRW

Kontakt

Platanenallee 3
59425 Unna DE

Telefon: 02303 23410
Fax: 02303 2536122
E-Mail: E-Mail senden
Web:

Ansprechpartner: Anabela Dias de Oliveira, Tanja Boecker, Daniel Siegrist
Geschäftsführer_in: Anabela Dias de Oliveira
Träger: Verein zur Förderung der WiedereingliederungDrogenabhängiger e.V.

Letzte Aktualisierung

Diese Informationen wurden zuletzt aktualisiert am 24. August 2015.